Schlagwort Archiv: 1980er

WA177 The Karate Kid

Es zieht uns mal wieder in die 80er Jahre. In die Welt von Kranichen, gestrichenen Zäunen und ungewöhnlicher Halloween-Kostüme: The Karate Kid steht auf dem Programm. Wir überlegen, warum so mancher US-(Jugend)Film dieser Zeit bei uns wohlige Gefühle hervorruft. Außerdem sprechen wir über Vaterfiguren, Kriegsveteranen und diskutieren, ob und wie manches Verhalten zu rechtfertigen ist – oder eben nicht. (mehr …)

avatar
Max Roth
Knickt beim Kranich ein.
avatar
Carolin Roth
Genießt die Sonne.

WA159 A Chinese Ghost Story

Einem sirenenartigen Ruf sind wir nach Asien gefolgt, hinein in eine Geistergeschichte. Statt blankem Grusel treffen wir auf ein humorvolles Abenteuer mit übernatürlichen Erscheinungen, betörender Musik und handgemachten Skelettschergen. Obendrauf gibt es als Überraschung einen Sprechgesang eines Mönchs. Außerdem reden wir ein bisschen über die Filme, die wir demnächst besprechen könnten – und sind dabei direkt von der Realität eingeholt worden, Akira wird noch nicht im September dran sein, weder im Kino noch im Podcast.

avatar
Carolin Roth
Hat einen Ohrwurm vom Tao-Rap.
avatar
Max Roth
Hat einen kaputten Regenschirm.

WA153 Az én XX. századom

Mein 20. Jahrhundert – aus der Sicht von zwei ungarischen Frauen, getrennt als Kinder, vereint in den bewegten Anfängen eines Jahrhunderts voller Überraschungen. Poetisch-satirischer Bilderbogen in schwarzweiss. Wir rätseln über die vielen Andeutungen, puzzeln die Episoden nachträglich zu einem vermeintlich Ganzen.

avatar
Max Roth
avatar
Christian Höntzsch

WA149 Hairspray

Willkommen zum Abschluss unserer “Musical-Trilogie” und damit verbunden unserem Sprung in die 80er Jahre! Heute widmen wir uns dem quietschig-bunten Hairspray, der John Waters endgültig zum Durchbruch verhalf. Ironischerweise sind wir wieder im Grenzbereich, im Musikfilm, unterwegs. Denn der Film erfuhr erst Jahre später – 2002 – durch den Broadway seine “Musicalisierung”. Und von jener Bühnenversion ausgehend entstand dann auch ein Musical für die Leinwand; das war 2007. Im Gespräch sinnieren wir über die Wirkung des verkitscht-zuckersüßen Inszenierungsstils, welcher immer wieder brachial Kritik an der Gesellschaft übt. Darüber hinaus berichten Carli und Max von ihrem Erlebnis der Bühnenversion.

avatar
Carolin Roth
avatar
Christian Höntzsch
avatar
Max Roth

WA137 House II: The Second Story

Unaufhaltsam gruselt sich der Horrorctober weiter durch die Wiederaufführung. Diesmal mit einem Frontalangriff auf Lachmuskeln und logisch zusammenhängende Filmszenen. Carli und Max haben sich in House 2 umgesehen und sind quer durch liebevoll gemachte Abenteuer gestolpert. Allerdings sind die durchaus positiven Eindrücke teils durch fragwürdige Einsprengsel eingetrübt.

avatar
Max Roth
avatar
Carolin Roth

WA135 A Nightmare on Elm Street Part 2: Freddy’s Revenge

Max ist im Rahmen des Horrorctobers wieder allein am Mikrofon. Allein fühlt sich auch Jesse, der Protagonist des in Kürze besprochenen A Nightmare in Elm Street Part 2: Freddy’s Revenge, und dem wird hinterhergespürt. Denn Jesse ist dabei, sich selbst zu entdecken und sich (sexuell) zu orientieren. Ist die erste Fortsetzung von Wes Cravens faszinierendem Original ein Rohrkrepierer oder steckt unter der Oberfläche noch etwas?

Nur bei Mareike (Twitter: chaosmacherin) habe ich den Film auf der entsprechenden Horrorctober-Liste finden können.

avatar
Max Roth

WA130 Phenomena

Genau wie Ausgabe 129, wurde auch diese Folge direkt vor Ort beim 4. Terza Visione produziert. Gemeinsam mit den Podcastern Daniel vom Spätfilm und Jan von der CineCouch sah Christian erstmals Phenomena. Es war der letzte Film des 4-tägigen Filmfests des italienischen Genrefilms im Deutschen Filmmuseum in Frankfurt am Main. In einer wunderschönen 35mm Kopie mit knalligem Soundtrack war es ein angemessenes Finale. Das nächtliche Filmgespräch bei einem Bier am Fluß fasst dieses Erlebnis entspannt und mit breiter Stereophonie zusammen.

avatar
Christian Höntzsch
avatar
Daniel Brockmeier
avatar
Jan Peschel

WA119 The Killer

Gemeinsam mit Niels von der CineCouch bestaunte Christian in Hamburg eine 35mm Kopie von “The Killer” auf der großen Leinwand. Jochen Oppermann vom “Bizarre Cinema” hielt nicht nur die Einführung zum Film, sondern erzählte uns auch nach der Vorstellung von der engagierten Gruppe von Menschen, die regelmässig solche Filmveranstaltungen organisiert. Wer neugierig auf die zukünftigen Vorführungen des “Bizarre Cinema” ist, lässt sich per bizarre.cinema@posteo.de auf den Verteiler für den Newsletter setzen oder besucht die Facebook-Seite.

avatar
Christian Höntzsch
avatar
Niels Owesen