Schlagwort Archiv: 1970er

WA098 Night Moves

In Die heisse Spur folgen wir Privatdetektiv Harry Moseby auf der Suche nach einem 17-jährigen Mädchen – gespielt von der blutjungen Melanie Griffith. Dabei machen wir uns Gedanken über New Hollywood, der Abstinenz von Establishing Shots, grübeln über Schachzüge und beschäftigen uns mit dem Thema der Perspektive.

WA090 Tödlicher Irrtum

Nach Die Söhne der großen Bärin gibt Christian dem Gojko-Mitic-DEFA-Western noch eine Chance. Haben wir mit dem Film – der immerhin ein Hörer-Tipp ist – etwa selbst einen gravierenden Fehler begangen? Zufrieden sind wir mit dem Gesamtpaket nicht. Zu viele Stolpersteine liegen im Wege des durchaus sehenswert besetzten DEFA-Western (u. a. Armin Müller-Stahl und Rolf Hoppe). Hilfssheriff Max lässt zunächst nicht alle Hoffnung fahren und sucht sich wenigstens einzelne positive Lichtblicke. Aber der gnadenlose Gunslinger Christian hat jede Menge Kritik im Revolver. (mehr …)

WA080 Fluchtweg St. Pauli

Der Bankräuber Willy Jensen ist aus dem Knast geflohen und in St. Pauli untergetaucht! Zum dritten Mal begegnen wir Regisseur Wolfgang Staudte und Max bildet sich ein, Darsteller Heinz Reincke wäre Käpt’n Blaubär. Ob es am Elbewasser lag? Gedacht hat Max nämlich eigentlich an Wolfgang Völz. Und während wir an unserem Staudte-Altar mehrere Kerzen entzünden, werfen wir auch Blicke auf Verfolgungsjagden, philosophieren über mögliche Einflüsse des Giallo und schwingen zu den Beats von Peter Schirmann das Tanzbein. Also, rein in’s Taxi und ab auf den Kiez! (mehr …)

WA077 Indagine su un cittadino al di sopra di ogni sospetto

Jeder ist verdächtig! Wirklich jeder? Gian Maria Volonté ermordet in Elio Petris Ermittlungen gegen einen über jeden Verdacht erhabenen Bürger Florinda Bolkan. Der Kniff? Volonté ist Leiter der Mordkommission und wird gerade befördert. Nun will er in Erfahrung bringen, ob auch gegen ihn ermittelt wird. Für uns eine wunderbare Vorlage. Wir nehmen uns jede Menge Aspekte des Films vor und finden bei unseren Ermittlungen fast kein Ende, denn immer wieder fallen uns neue Themen ein, die wir ansprechen wollen. (mehr …)

Horrorctober 2015

13 Horrorfilme im Oktober – und bis jetzt haben Max und Christian kaum Zeit für ihre jeweiligen Sichtungslisten gefunden. Dennoch plaudern wir in dieser Sonderausgabe ausführlich zu dieser schönen Aktion der filmverliebten Netzgemeinde. Von Frischware wie Horns bis zu schaurig-kühlen Klassikern wie Cat People haben wir reichlich Gesprächsstoff für eure Ohren parat. Schreibt uns, wenn auch ihr diesen Monat an den unheimlichen Ecken der Filmgeschichte entlang schleicht.

WA060 Supermarkt

Erneut widmet sich die selbsternannte Forschungsgruppe “Deutscher Autorenfilm” dem Regisseur Roland Klick. Das von Folge 52 bewährte Team aus Medienpädagoge, Nachwuchsfilmer und Filmpodcaster schaut erstmalig Supermarkt aus dem Jahr 1974. Diese schwermütige Außenseiterbalade zeigt ein aufregendes Gegenwartskino jenseits der künstlichen Filmwelten eines Fassbinder oder Wenders. Wir analysieren und diskutieren gewohnt leidenschaftlich und halten am Ende fest: Mit Roland würden wir (fast alle) gerne mal ein Bier trinken. (mehr …)

WA056 Charley Varrick

Setzt eure Helme auf und zieht die Gurte fest! Wir heben ab mit Kunstflieger Charley Varrick und fliegen in den Süden der USA zu Don Siegel. Der inszenierte “Der Große Coup”, bei dem Charley mit seiner Bande eigentlich nur eine Bank in einem verschlafenen Nest überfallen wollte, dabei jedoch richtig dick Kohle einstreicht: Mafiageld! Und damit ist die Jagd eröffnet. Die Blu-ray Disc für die Sichtung wurde uns freundlicherweise von Koch Media zur Verfügung gestellt. (mehr …)

WA055 Mädchen Mit Gewalt

Nach Ausflügen ins futuristische Los Angeles sowie zum Hause der Ambersons verschlägt es uns nun mal wieder nach Deutschland, genauer in irgendeine Kiesgrube in der Münchner Umgebung. Dort platzt aus den beiden Angestellten Werner (gespielt von Klaus Löwitsch) und Mike (Arthur Brauss) die Gewalt, die Lust. Das Opfer ist Helga Anders’ Alice. Schonungslos zerrt uns der Film durch den Schotter, ertränkt uns fast um uns dann noch mit der geballten Faust ins Gesicht zu schlagen.

Das Label Subkultur Entertainment (facebook-Seite, Labelforum) hat uns dankenswerterweise ein Rezensionsexemplar des Filmes zur Verfügung gestellt. Erschienen ist der Film als Nummer 4 in der Reihe “Edition Deutsche Vita”. (mehr …)