Schlagwort: 1974

WA105 Jakob der Lügner

In Ausgabe 105 beschäftigen wir uns mit der DDR-Tschechoslowakei-Ko-Produktion – an der auch das Fernsehen der DDR beteiligt war und wo der Film kurz vor Weihnachten 1974 seine Erstaufführung erfuhr – “Jakob der Lügner” von Frank Beyer. Wir erinnern uns noch an dessen große Kino-Bilder bei “Spur der Steine”. Doch in Jakob werden wir in karge Umgebungen und eine trostlose, hoffnungslose Welt geworfen. Hörbar bewegt durch Schauspiel und Inszenierung machen wir uns unsere Gedanken zu dem Film.

Veröffentlicht in Getagged mit: , , ,

WA060 Supermarkt

Erneut widmet sich die selbsternannte Forschungsgruppe “Deutscher Autorenfilm” dem Regisseur Roland Klick. Das von Folge 52 bewährte Team aus Medienpädagoge, Nachwuchsfilmer und Filmpodcaster schaut erstmalig “Supermarkt” aus dem Jahr 1974. Diese schwermütige Außenseiterbalade zeigt ein aufregendes Gegenwartskino jenseits der künstlichen Filmwelten eines Fassbinder oder Wenders. Wir analysieren und diskutieren gewohnt leidenschaftlich und halten am Ende fest: Mit Roland würden wir (fast alle) gerne mal ein Bier trinken.

Veröffentlicht in Getagged mit: , ,

Extrablatt #1: The Texas Chain Saw Massacre Blu-ray Disc – Turbine oder Turbine?

Im März 2012 veröffentlichte Turbine Classics in Deutschland die Ultimate Collector’s Edition von “The Texas Chain Saw Massacre”, ein Digipak, welches den Film auf DVD und Blu-ray Disc sowie jede Menge Extras auf zwei weiteren DVDs enthält. Im Dezember 2014

Veröffentlicht in Blog Getagged mit: , , , , ,

WA032 The Texas Chain Saw Massacre

Vorweihnachtszeit, draußen wird es früher dunkel und später hell, der Wind bläst um die Ohren, das Kaminfeuer brutzelt. Genau die richtige Zeit also um filmisch in schön warme Regionen zu entfliehen. Dabei sind wir unserem Namen diesmal aber so richtig gerecht geworden, denn wir haben uns auf der großen Leinwand unseres örtlichen Kinos, dem “Lichtspieltheater Wundervoll” das “Blutgericht in Texas” angesehen.

Da auch einige bekannte Gesichter im Publikum waren, haben wir nach der Vorführung Arne am Kragen gepackt und mit vor das Mikrofon geschleift. Zu dritt haben wir dann versucht zu herauszuarbeiten, ob es sich beim “Texas Chain Saw Massacre” nur um eine Gruppe Filmschaffender handelte, die sich ausprobieren wollten oder es ein mehr als doppeldeutiger Film geworden ist, der Kommentare auf die US-Regierung, den wirtschaftlichen Wandel oder auch auf Vietnam darstellt. Dies, den Blick von Kameras auf Frauenhintern, Christians Faszination für Schienenfahrten und mehr hört ihr in dieser Ausgabe. Wir wünschen viel Spaß!

Veröffentlicht in Getagged mit: , , ,