Wir sprechen über Cinephilie

Wir haben die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift für Film Revolver gelesen und nehmen das zum Anlass für ein ausführliches Gespräch zum Titelthema Cinephilie. Erfahrt, was dieser Begriff für uns ganz persönlich bedeutet und warum wir uns so sehr eine aktiv gelebte Kinokultur wünschen.

1 Kommentar

  1. Dennis Neiss

    Cinephilie als Krankheit:

    “Film is a disease. When it infects your bloodstream, it takes over as the number one hormone; it bosses the enzymes; directs the pineal gland; plays Iago to your psyche. As with heroin, the antidote to film is more film.”
    – Frank Capra

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.