WA067 Spetters

Helme auf, Hubraum geprüft und ab auf die Motocross-Piste! Wir sind mit Rien, Hans und Eef unterwegs, drei jungen Männern in einem Rotterdamer Vorort. Jeder aus dem Trio muss in Paul Verhoevens “Spetters” auf eigene Art und Weise erfahren, was es heißt, wenn Träume platzen, einen die Realität einholt und wie man eigentlich erwachsen wird. Wer Paul Verhoeven kennt, der weiß natürlich, dass Sex und Gewalt konkret thematisiert werden. Über die Wirkung dieser expliziten Szenen, jede Menge Details und Symbole sprechen wir in dieser Folge.

Ein niederländischer Original-Trailer ohne Untertitel:

(YouTube-Direktlink)

Zur Sichtung hat uns Koch Media freundlicherweise die Blu-ray Disc zur Verfügung gestellt.

Der Film im Netz: OFDb* | IMDb | moviepilot | letterboxd

2 Kommentare

  1. BreakingDad

    Einer der wenigen Filme Verhoeven’s die mir bisher entgangen sind. Eure Besprechung hat mich aber sowas von neugierig gemacht. Vielen Dank dafür!
    Übrigens: “Black Book” solltet ihr unbedingt mal sichten (nicht besprechen, ist wahrscheinlich zu frisch für euch). Auch wenn es sich um eine europäische Arbeit handelt, ist es sichtbar ein hundertprozentiger Verhoeven-Film, der SO wohl auch nur in Europa gedreht werden konnte (Fördergelder sei Dank). Die Hollywood-Variante wäre wahrscheinlich deutlich antiseptischer dahergekommen.

    Antworten
  2. Dennis Neiss

    Hallo Max und Christian! In eurer Aufzählung von deutschsprachigen Film-Podcasts habt ihr leider den Celluleute-Filmpodcast vergessen.

    Liebe Grüße

    Dennis

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.