WA118 The Godfather

Die Familie als zentraler Fluchtpunkt der Gesellschaft. Eine äußerst wirksame Kraft, die uns Menschen antreibt, zusammenhält und auch voneinander trennen kann. Wir sehen uns an, wie sich bei Der Pate all das auf einer schwelgerischen Mafia-Tragödie abbildet. Und dann dieses Ende! Gute Unterhaltung bei unserem Gespräch. Passend dazu empfehlen wir unsere Podcast-Kollegen vom Spätfilm für sehr umfangreiche Hintergrundinfos und die Second-Unit für ein Filmgespräch zur gesamten Trilogie.

2 Kommentare

  1. Torsten Wichner

    Starker Film, der mal wieder würdig von euch besprochen wurde. Großen Dank auch an Max, der immer wieder diese Perlen nach Rostock holt und den Filmen im LiWu einen großartigen Rahmen verpasst. Die Einführungen sind jetzt schon legendär.

    Zum Thema ORANGEN, gibt es noch einen interessanten Fakt: Orangen tauchen immer als Vorboten für etwas Schlimmes auf. Der Blog “Irre Filmfakten” hat die einzelnen Momente mal aufgelistet:

    “Folgende Szenen haben mit Orangen und schlimmen Folgen zu tun:
    Hagen (gespielt von Robert Duvall) und Woltz (der Filmproduzent) verhandeln über Johnny Fontaine’s Situation an einem Tisch mit einer Schale voller Orangen drauf. Später findet Woltz den Pferdekopf in seinem Bett.
    Don Corleone kauft Orangen bevor er niedergeschossen wird.
    Sonny fährt an einem Reklameschild für Florida Orangen vorbei bevor er getötet wird.
    Bei dem Gipfeltreffen der Mafiosi werden Schalen mit Orangen auf den Tisch gestellt, insbesondere vor die Familienoberhäupter, die später ermordet werden.
    Michael isst eine Orange während er mit Hagen über seine Pläne spricht.
    Bevor Don Corleone stirbt schält er eine Orange und tut die Orangenschale in den Mund um seinen Enkel zu erschrecken.
    Tessio, der getötet wird bevor er Michael verrät, spielt auf der Hochzeit am Anfang mit einer Orange.”

    Antworten
    1. Max

      Vielen Dank für das Kompliment zu den Einführungen, Torsten!

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.