Schlagwort Archiv: 1970

WA120 The Ballad Of Cable Hogue

Peckinpah drehte direkt nach dem blutigen Abgesang auf den Western-Mythos ein Kammerspiel unter freiem Himmel, mitten in der knochentrockenen Prärie. Geschossen wird kaum, dafür aber viel gesungen. Eine letzte Romanze, ein wehmütiger Rückblick. Die nächste Zeit bricht bereits an und es scheint keinen Platz mehr für Menschen wie Cable Hogue zu geben.

Diese Folge ist Teil einer Reihe, in der deutsche Filmpodcasts Western zu Ostern besprechen – klickt euch durch zum Hashtag #oWEstern auf Twitter und findet weitere Ausgaben bei Spätfilm, SecondUnit, Lichtspielcast und CineCouch.

WA090 Tödlicher Irrtum

Nach Die Söhne der großen Bärin gibt Christian dem Gojko-Mitic-DEFA-Western noch eine Chance. Haben wir mit dem Film – der immerhin ein Hörer-Tipp ist – etwa selbst einen gravierenden Fehler begangen? Zufrieden sind wir mit dem Gesamtpaket nicht. Zu viele Stolpersteine liegen im Wege des durchaus sehenswert besetzten DEFA-Western (u. a. Armin Müller-Stahl und Rolf Hoppe). Hilfssheriff Max lässt zunächst nicht alle Hoffnung fahren und sucht sich wenigstens einzelne positive Lichtblicke. Aber der gnadenlose Gunslinger Christian hat jede Menge Kritik im Revolver. (mehr …)

WA077 Indagine su un cittadino al di sopra di ogni sospetto

Jeder ist verdächtig! Wirklich jeder? Gian Maria Volonté ermordet in Elio Petris Ermittlungen gegen einen über jeden Verdacht erhabenen Bürger Florinda Bolkan. Der Kniff? Volonté ist Leiter der Mordkommission und wird gerade befördert. Nun will er in Erfahrung bringen, ob auch gegen ihn ermittelt wird. Für uns eine wunderbare Vorlage. Wir nehmen uns jede Menge Aspekte des Films vor und finden bei unseren Ermittlungen fast kein Ende, denn immer wieder fallen uns neue Themen ein, die wir ansprechen wollen. (mehr …)

WA055 Mädchen Mit Gewalt

Nach Ausflügen ins futuristische Los Angeles sowie zum Hause der Ambersons verschlägt es uns nun mal wieder nach Deutschland, genauer in irgendeine Kiesgrube in der Münchner Umgebung. Dort platzt aus den beiden Angestellten Werner (gespielt von Klaus Löwitsch) und Mike (Arthur Brauss) die Gewalt, die Lust. Das Opfer ist Helga Anders’ Alice. Schonungslos zerrt uns der Film durch den Schotter, ertränkt uns fast um uns dann noch mit der geballten Faust ins Gesicht zu schlagen.

Das Label Subkultur Entertainment (facebook-Seite, Labelforum) hat uns dankenswerterweise ein Rezensionsexemplar des Filmes zur Verfügung gestellt. Erschienen ist der Film als Nummer 4 in der Reihe “Edition Deutsche Vita”. (mehr …)