Schlagwort: 1930er

WA099 The Invisible Man

Dank einem Wundermittelchen wird Claude Rains in James Whales “The Invisible Man” in “Der Unsichtbare” verwandelt. Basierend auf H. G. Wells literarischer Vorlage dreht sich der Film um Jack Griffin und dessen Suche nach wissenschaftlicher Anerkennung. Auch wir machen uns auf die Suche und finden beeindruckende Spezialeffekte, einen gekonnten Balanceakt zwischen Ernsthaftigkeit und Overacting, Spektakel und überzeugenden Charaktermomenten.

Veröffentlicht in Getagged mit: , ,

WA093 M

Wir lösen uns für einen Moment aus unserer “DEFA-Reihe” und begeben uns noch tiefer in die deutsche Vergangenheit. Dabei kommen wir bei “M”, Fritz Langs erstem Tonfilm an, entstanden im Jahr 1931. Den konnten wir im Kino genießen. Und sind im Gespräch auch sehr angetan von den formalen Mitteln, welche den Film zu uns zu einem großen Vergnügen gemacht haben. Und das mit stolzen 85 Jahren.

Veröffentlicht in Getagged mit: , , ,

Berlinale 2015: Glorious Technicolor

Während die nächste reguläre Ausgabe noch auf sich warten lässt, berichten wir in einer Sondersendung, aufgenommen am 14.02.2015, von der visuell berauschenden Retrospektive der 65. Berlinale: Glorious Technicolor. In ungewohnter, aber genauso kompetenter Besetzung erzählen wir von gut abgehangenen Klassikern wie "Vom Winde verweht" und Geheimtipps wie "Leave Her To Heaven".
Nahezu alle Filme durften wir in rar gewordenen analogen Filmkopien bewundern. Die einzigartige Intensität der Farben, als das Kino seine schwarzweisse Unschuld verlor, konnten wir so besonders authentisch erleben. Wir kommen auf diverse Filme zu sprechen und bemerken vor allem bei "Black Narcissus" einen erhöhten Diskussionsbedarf. Zum Schluß blicken wir noch in die Kristallkugel und zeichnen eine Linie vom Technicolor-Farbverfahren bis hin zum Filmerlebnis mit der Oculus Rift. Wir wünschen gute Unterhaltung und freuen uns über eure Rückmeldungen in den Kommentaren.

Veröffentlicht in Getagged mit: , , , , , , , , , , , ,

WA035 The Roaring Twenties

Auf zur dritten Runde von Max’ Gangster-Polizisten-Knall-Peng-Runde. Diesmal reisen wir an der Seite von James Cagney durch DIE WILDEN ZWANZIGER in den USA. Cagney kehrt als WWI-Veteran in die Heimat zurück, muss aber schnell feststellen, dass er seinen alten Job nicht mehr zurückbekommt. Auf verschlungenen Pfaden verschlägt es ihn in die kriminelle Welt. Doch erfahrungsgemäß geht es an der Spitze sehr eng und bleihaltig zu. Wir lassen uns von den dramatischen Personenkonstellationen mitreißen und den Panorama-Blicken auf ein Land im Wandel der Zeit begeistern.

Veröffentlicht in Getagged mit: , , , ,

WA030 Scarface

Auf in die 2. Runde der Ganoven-Polizisten-PengPeng-Reihe: Howard Hawks’ legt die Messlatte nicht einfach hoch, er schleudert sie förmlich nach oben. Heftige Schießereien, wunderbare Nutzung von Schwarz, Weiß und Grau und auch eine ordentliche Portion Drama vereinen sich in diesem Film. In der Hauptrolle darf Paul Muni die Sau rauslassen, in einer Nebenrolle ist Boris “Frankensteins Monster” Karloff zu sehen. Wie schon bei “Little Caesar” geht es um den Aufstieg und Fall eines Unholdes, konkret Toni Carmonte. Vor dem Film sprechen wir auch kurz über den Vorbehaltsfilm Jud Süß, den Propagandafilm der Nationalsozialisten.

Veröffentlicht in Getagged mit: , ,

WA028 Little Caesar

Der Auftakt zur Gangster-Ganoven-Polizisten-Reihe von Max. Zum Einstieg befassen wir uns mit Mervyn LeRoys “Der Kleine Caesar” von 1931. In der Hauptrolle gibt Edward G. Robinson den “Titelhelden” Caesar Enrico Bandello. Dazu gesellen sich Douglas Fairbanks Jr. und Thomas E. Jackson. Der Film aus den Warner Bros.-Studios zeigt einen der ersten Filme des berühmten “Aufstieg und Fall eines Gangster”-Thema. Neben den diversen Klischees interessieren wir uns vor allem für die Schauspielerleistungen sowie die verschiedenen Symbole und auch die Kameraarbeit.

Veröffentlicht in Getagged mit: , , , ,

WA014 Der Greifer

Angeregt durch den Intergalactic Ape-Man befassen wir uns mit einem frühen Kracher des deutschen Tonfilms: “Der Greifer” mit Hans Albers aus dem Jahre 1930. Ohne falsche Bescheidenheit wird in diesem Unterhaltungsfilm ganz dick aufgetragen und wir haben unseren Spaß daran.

Veröffentlicht in Getagged mit: , , ,

WA009 La grande illusion

Ein Kriegsfilm ganz ohne Krieg. Geht das? Jean Renoir schuf 1937 einen eindrucksvollen Beitrag zur “Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts”, dem Ersten Weltkrieg. In unserer heutigen Quasseletappe nehmen wir uns mit Die große Illusion (OT: La grande illusion) nicht nur die von Jean Gabin und Erich von Stroheim gespielten Charaktere vor, sondern analaysieren auch die Konstruktionen einzelner Szenen.

Veröffentlicht in Getagged mit: , , , ,